Martin Hornstein Interpretationspreis

Martin Hornstein

© 2008 Christian Jungwirth

2010 wurde im Gedenken an Martin Hornsteins außergewöhnliche Musikalität und seine in erster Linie auf den künstlerischen Ausdruck fokussierte Persönlichkeit der Martin Hornstein Interpretationspreis ins Leben gerufen.

Dieser ist ein Ehrenpreis und wird im Rahmen der Internationalen Musiktage an bemerkenswert künstlerisch veranlagte junge Musiker in diesem Jahr zum 10. Mal vergeben.

Der Wiener Cellist Martin Hornstein (1954-2009) hat von 2002 bis zu seinem plötzlichen Tod bei den Internationalen Musiktagen Bad Leonfelden als Dozent für Violoncello gewirkt.

Preisträger

  • 2010: Anastazija VEZONIK (SLO) Klavier
  • 2011: Peter FRITZ (D) Violine
  • 2012: Michael POLYZOIDES (A) Violoncello
  • 2013: Chien-Ching KUO (TW) Violine & Christian FRITZ (D) Klavier
  • 2014: Alexios LIZOS (GR) Klavier
  • 2015: Anna ZIEROTIN (A) Violine
  • 2016: Franziska GROTE (D) Violine
  • 2017: Clemens BOIGNER (A) Violoncello
  • 2018: Magdalena RYCHETSKY (A) Violine & Christoph BAMSCHORIA (A) Klarinette